Herzlich Willkommen bei Jens & Anja - JA-Team archive

Category : Hochzeit (11)

unsere Trauung

Unsere Trauung fand am 4. Juni 2011 im Wasserschloß Klaffenbach statt. Nadja Berthold hat unseren schönsten Tag in Bildern festgehalten. Anbei findet ihr eine kleine Auswahl der Motive, die an unserem Tag entstanden sind.

Das Flittern ist des Brautpaars Lust

marquises56-mooredUnser zweites Highlight im Juni ist nach unserem Hochzeitstag selbst natürlich die Hochzeitsreise. Dabei wollen wir in den Flitterwochen auf die Malediven. Immerhin muss man jetzt die Malediven noch einmal besuchen, nicht dass sie eines Tages aufgrund der globalen Erwährmung weg sind.

Am Montag nach der Trauung geht es von München aus in Richtung Male. Nach einer langen Nacht im Flieger werden wir Morgens hoffentlich am Flughafen abgeholt und zu unserem Katamaran des Typs Marquises 56 gebracht. Der Katamaran hat nur 4 Kabinen, eine davon haben wir ergattert.

In den nächsten 7 Tagen werden wir nun durch die Atolle segeln, kleine Fischerdörfer oder einsame Inseln besuchen. Schnorcheln, Kajak fahren oder einfach nur faulenzen werden hier sicher zu unseren Hauptaktivitäten gehören.

Um uns dann von soviel Aktion zu erholen werden wir die letzten 7 Tage noch auf einer Hotel-Insel verbringen.

Müller oder Steinbach … das ist hier die Frage

Viele von euch konnten in den letzten Monaten unsere Unentschlossenheit bezüglich der Namenswahl beobachten. Dabei bietet uns das Gesetz so einige Varianten zur Auswahl an:

Müller / Steinbach / Müller-Steinbach / Steinbach-Müller

Unsere Favoriten Steinmüller oder Mühlstein wurden leider nicht akzeptiert.

Heute kann ich berichten, die Entscheidung ist unwiederruflich gefallen und auch Standesamtlich gemeldet. Was es allerdings Schlussletztlich geworden ist wird erst zur Hochzeit verraten.

Also lasst euch überraschen…

die Location für unseren Polterabend steht

rabenstein01-lNachdem wir in den letzten Wochen verschiedene Varianten überlegt und angesehen haben, ist unsere Entscheidung nun gefallen.

Unser Polterabend wird am Mi. 1. Juni 2011

an und in der “Scheune” der Felsendome Rabenstein stattfinden.

Alle weiteren Infos findet ihr hier:

Rein, rauf, runter, raus…

Wie Anja bereits geschrieben hat, war die Auswahl des Brautkleides eine sehr aufregende Zeit. Für sie zumindest – und ich bin schon mächtig gespannt, wie Anja dann am 4. Juni aussehen wird.

Auf der Suche nach dem passenden Zwirn – erster und zugleich letzter Teil

Wie Anja bereits geschrieben hat, sind wir gemeinsam nach Zwickau gefahren, um hier etwas passendes für unsere Hochzeit zu finden. Die nach dem Umzug neu eröffnete MENs CORNER schien auch mir dafür sehr geeignet. Also nix wie hin. Nachdem wir ein Parkhaus in der Innenstadt systematisch eingekreist und dann auch die Einfahrt gefunden haben ging es ein paar Schritte zu Fuß zum Markt, der übrigens sehr schön angelegt ist. Hier befindet sich auch das Geschäft in dem wir uns heute beraten lassen.

jens_anzugDie Zeit will zu Beginn nicht so richtig vorbei gehen, da vor uns noch andere Kunden bedient werden. Also warten wir geduldig ab was auf uns zukommt. Aber irgendwann geht es dann los, zumindest für Anja. Sie verschwindet jetzt in die obere Etage des Geschäftes und was sie da erlebt hat, habt ihr ja vielleicht schon gelesen. Irgendwann geht es auch bei mir los. Ich werde nett in Empfang genommen, kurz gemustert, und schon schweben dem erfahrenen Meister ein paar passende Outfits vor. Was er erzählt klingt auch für mich ganz interessant. Also geht’s los zu den passenden Anzügen und danach in die Anprobe. Mir gefällt das zweite Outfit auf Anhieb sehr gut und auch der geschulte Blick des Meisters (er weiß ja was, was ich nicht weiß) meint, es passt prima zu Anja’s Brautkleid, welches sie inzwischen ausgesucht hat. Ich bleibe also noch ein paar Minuten in dem feinen Zwirn – werde hier und da von unseren Begleitungen fotografiert.  Alles  in allem war die Auswahl für mich eine kurze und runde Sache und wie oben schon geschrieben “rein, rauf, runter, raus” eben.

Vor dem “raus” kam aber noch der weniger angenehme Teil. Alles wurde in die Kasse eingetippt, hier noch ein Rabatt abgezogen und da noch eine Summe rund gemacht und dann war es soweit. Da neben Anja und mir noch unsere Begleitung anwesend war, stellt uns der Herr des Hauses nun die charmante Frage “Soll ich die Summe laut vorlesen, oder wollen sie auf das Display schauen?” Wir entschieden uns erstmal für die leise Variante, da ja  keiner vom anderen wusste wer wie im Budget geblieben war. Die Summe entsprach weitgehend dem, was wir eingeplant hatten und so war der Tag ein voller Erfolg für uns – und für die MENs CORNER.

Kleider machen Leute

Brautkleid Teil 1….

anja_brautkleid… Endlich habe ich es geschafft. Ich habe einen Termin in einem Brautmodengeschäft ergattert, die Freundinen haben auch Zeit, super! Natürlich bin ich total aufgeregt, ich werde wunderschöne Kleider anziehen und darin hoffentlich super gut aussehen. Als Frau gehört der Kauf des Brautkleides, oder besser gesagt erst mal das Brautkleid-Schauen, sicher zu den schönsten und aufregensten Punkt der Hochzeitsvorbereitung. Einmal wie eine Prinzessin aussehen, davon träumt man schon als Mädchen.

Samstag um 10 ist der Termin. Als wir am Geschäft sind erwartet uns gleich eine Überraschung. Überall Polizei, heute Nacht wurde eingebrochen. Na das fängt ja gut an. Wir können frühestens in einer Stunde wiederkommen, jetzt muss erstmal der Tatort aufgenommen werden. So einfach geben wir nicht auf. Zwar ist es nahezu unmöglich sich Brautkleider ohne expliziten Termin anzuschauen, doch wir versuchen es troztdem und haben tatsächlich auch Glück.

Endlich geht es in die ersten Kleider. Dazu noch Schleier und Handschuhe…….so muss man sich als Prinzessin fühlen. Kleid anziehen, vorführen, Fotos machen, wieder ausziehen, rein ins nächste Kleid. Sechs Kleider später habe ich erst einmal alles interessante anprobiert und zwei Favoriten.

Nun aber zurück zum eigentlichen Termin, mitlerweile ist es halb zwölf und ich bin total gespannt, was im zweiten Geschäft auf mich wartet. Es geht genau so weiter, wie wir im letzten aufgehört haben. Rein ins Kleid, vorführen, kurz entscheiden ob vielleicht oder definitiv nicht und wieder raus. Sieben Kleider und eine dreiviertel Stunde später gibt es auch hier einen Favoriten. Gar nicht so schlecht für den ersten Brautkleid-Anschau Termin.

Brautkleid Teil 2 …

… In der Zwischenzeit habe ich getan, was man sicher nicht tun sollte, nämlich Kataloge angeschaut. Dabei ist mir eine Marke besonders ins Auge gefallen, diese gibt es in einem Geschäft in Zwickau, also muss ich da hin. Zum Glück gibt es dort auch gleich einen Herrenausstatter, so dass Jens mitkommen kann. Natürlich nur um für sich einen Anzug auszusuchen, nicht etwa um mein Kleid vorher schon zu sehen. Zunächst müssen wir eine ganze Weile warten und dürfen zwei anderen Bräuten in Spe beim Anprobieren zuschauen. Eine etwas kräftigere Braut in einem super engen Kleid, dass zudem noch 2 Nummern zu klein ist……ein toller Anblick, der eher an eine Presswurst als an eine Braut erinnert.

Endlich ist es soweit. Hier gibt es diesmal nur vier Kleider. Doch schon beim ersten sind sich alle Anwesenden einig, das ist es. Auch der Herrenausstatter kommt vorbei, schaut das Kleid an, meint “hmmmm dann nehmen wir den Italienischen Anzug, paßt wie die Faust aufs Auge” und dampft wieder ab. Die anderen Kleider sind schön, wie wohl jedes Hochzeitskleid, begeistern nun aber nicht mehr wirklich. Schleier und Diadem werden nun zu dem Traumkleid auch gleich ausgesucht. Die Entscheidung ist gefallen, ich habe eine Kleid und fühle mich traumhaft darin. Auch setzen üben wir gleich einmal. Muss ich jetzt wirklich aus dem Kleid raus? Ich fühle mich doch gerade so wohl und könnte es gleich anbehalten. Ja ich weiß, das ist natürlich totaler Quatsch, also trenne ich mich schweren Herzens wieder von meinem neuen Outfit.

An der Kasse treffen Jens und ich wieder aufeinander und wir sind beide gespannt, wer von uns beim Rechnungsbetrag nun am meisten erschrecken wird. Natürlich habe ich auch beim Kleid mein Budget mal wieder nicht eingehalten, aber man heiratet ja nur einmal.

Ringlein, Ringlein du sollst wandern ….

eheringe_roseDieses Wochenende besuchten wir in Chemnitz die Hochzeitsmesse. Da auf unserer ToDo Liste das Thema Ringkauf recht weit oben steht, wollten wir die Hochzeitsmesse nutzen um unsere ganz persönlichen Eheringe zu finden.

Zunächst sei gesagt, dass es an Auswahl kaum mangelt. Bereits am Eingang wird uns ein Flyer in die Hand gedrückt, der entsprechende Stand ist schnell gefunden. An einer 7 Meter langen Tafel reiht sich Ring an Ring. Unmöglich hier den Richtigen zu finden, zumal sich mindestens genau so viel Menschen um besagten Stand reihen.

Bei zahlreichen weiteren Standbesuchen erfahren wir, dass 585er Gold beständiger ist als 333er Gold, damit für uns auch besser geeignet. Aber auch die Ringfarbe kann es in sich haben. Rotgold verliert mit der Zeit seine rötliche Färbung und nähert sich der Färbung von Gelbgold an. Dies hängt mit der Art der Herstellung zusammen. Auch wird ein matter Ring mit der Zeit glänzend.

Immer auf der Suche nach unserem persönlichen Traumring ziehen wir von Stand zu Stand und finden ihn  am Ende des Tages tatsächlich. Eine Mischung aus zeitloser Eleganz und dennoch etwas ganz Besonderes.

Und so warten wir bis der Ring im Juni an unsere Finger wandern wird.

Das große Einladungen-Basteln

kartenbasteln_001Da unser Hochzeitstermin nun fest steht, wird es endlich Zeit die Einladungen zur Trauung und Feier vorzubereiten. Immerhin wollen wir unsere Hochzeit mit lieben Gästen feiern und die müssen von ihrem Glück ja noch erfahren. Und was ist schöner und persönlicher als eine selbstgebastelte Einladung. So schlimm kann das ja auch nicht sein, eine Einladungskarte zu basteln.

Nachdem wir uns auf die Farben und den Stil der Karte geeinigt hatten, ging es Einkaufen. Aus verschiedenfarbiger Pappe, Transparentpapier, Stempel, Embossingpulver und weiteren Kleinigkeiten sollen nun an langen Bastelnachmittagen knapp 30 Einladungskarten entstehen.

Es wird Stundenlang geschnitten, geklebt, gefaltet und gestempelt. So werden heute schlussletztlich aus 8 Einzelteilen die ersten liebevoll gestalteten Einladungskarten zusammengesetzt. Bis zur endgültigen Auslieferung aller Einladungen wird es aber wohl noch ein paar Tage dauern.

Ehefähigkeitsprüfung

standesamtAuf dem Weg zur Hochzeit gibt es ein paar wichtige Meilensteine. Den allerersten  davon haben wir heute endlich genommen. Gleich früh um 8 waren wir beim  Standesamt und damit die ersten an diesem Morgen. Deswegen hatten wir dann um  halb 9 auch die freie Auswahl und konnten unseren Wunschtermin, den 4. Juni 2011 reservieren. Als Uhrzeit haben wir 11:30 Uhr gewählt, somit wird mir am Tag der Trauung ausreichend Zeit bleiben für  Ankleiden, Schminken und Haarstyling.

Die eigentliche Anmeldung inkl. Traugespräch dauerte gut eine Stunde. Im Anschluss wussten wir, dass wir beide noch ledig sind (welch Überraschung) und  das somit einer Eheschließung nichts im Wege steht. Als Dankeschön für unsere Entscheidung zu Heiraten bekamen wir schließlich noch ein Kochbuch. Dafür mussten wir auch nur 190 Euro bezahlen, die ersten Ausgaben für unsere Hochzeit.

Welchen Namen wir haben wollen, wurde natürlich auch gefragt. Nach einigen Überlegungen haben wir das Thema aber dann doch noch einmal verschoben.

Verlobung aus Sicht des Mannes

img_6159Konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Habe fünfmal nachgesehen, ob ich unsere Verlobungsringe auch wirklich eingesteckt habe. Habe sooo oft meinen Text vor mich hergesagt. Hatte ganz weiche Knie als ich meinen Schatz dann endlich gefragt habe. Und hatte ein richtig breites Grinsen im Gesicht, als mein Schatz “ja” gesagt hat.

«page 1 of 2
Welcome , today is Montag, 25. März 2019